Web

 

CEO von ActiveState macht Platz für Expansion

12.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dick Hardt, Gründer und CEO (Chief Executive Officer) beim Programmiersprachen-Spezialisten ActiveState, räumt im Zuge einer geplanten Expansion seinen Chefsessel. Ein neuer CEO wird nach Aussagen von Firmensprecherin Lori Pike gerade gesucht: "Wir wollen eine 100-Millionen-Dollar-Company werden und suchen jemanden mit entsprechender Erfahrung." ActiveState sei profitabel, fügte Pike hinzu. Hardt wird ActiveState aber als Mitglied des Verwaltungsrats und Berater erhalten bleiben.

Bereits gefunden wurde mit Nick Bedford ein expansionsfreudiger neuer Chairman. ActiveState offeriert Software und Services für eine Reihe quelloffener Sprachen wie Perl, PHP, Python und Tcl. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 45 Mitarbeiter. Diese erwirtschafteten im Jahr 2001 etwa drei Millionen Dollar Umsatz; heuer sollen die Einnahmen neun Millionen Dollar betragen, für 2003 werden 20 Millionen Dollar Umsatz angepeilt. Pike zufolge soll dazu die Belegschaft in diesem Jahr auf 60 bis 64 und im kommenden Jahr auf 120 Mitarbeiter aufgestockt werden. Für diesen zweiten Schritt werde sich das Unternehmen eventuell über eine Finanzierungsrunde im ersten oder zweiten Quartal neues Kapital beschaffen. (tc)