Outsourcing

Celesio lagert IT europaweit an HP aus

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der Pharma-Großhändler und -Dienstleister lagert seine IT-Infrastruktur europaweit an Hewlett-Packard (HP) aus.

In den kommenden sieben Jahren wird HP, das größte Technologieunternehmen der Welt, die europaweite IT-Infrastruktur für Celesio betreiben. Celesio (vormals GEHE) erhofft von dieser Zusammenarbeit nach eigenen Angaben eine "spürbare konzernweite Effizienzsteigerung". Finanzielle Details des Outsourcing-Abschlusses wurden nicht veröffentlicht.

Celesio-Finanzvorstand Christian Holzherr will mit HP 200 Millionen Euro einsparen.
Celesio-Finanzvorstand Christian Holzherr will mit HP 200 Millionen Euro einsparen.

"Celesio ist ein Konzern, der in zahlreichen europäischen Märkten tätig ist. Deshalb ist es sehr wichtig, dass wir eine standardisierte IT-Infrastruktur in allen Ländern haben", sagt Christian Holzherr, Finanzvorstand von Celesio und zuständig für den IT-Bereich. HP soll dem Unternehmen eine standardisierte, modulare und am Bedarf orientierte IT-Infrastruktur bereitstellen. Damit werde es möglich, Betriebskosten zu senken, um Ressourcen für Investitionen freizusetzen. Das Outsourcing-Projekt bilde zudem die Grundlage für zukünftige Anwendungs- und Prozess-Standardisierungen. "Ab 2010 werden sich über sieben Jahre Synergieeffekte bis zu einer Gesamthöhe von 200 Millionen Euro realisieren lassen", so Holzherr weiter.