Web

 

CeBIT ´99: Toshiba kooperiert mit Utimaco

22.03.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zur CeBIT hat der Notebook-Marktführer Toshiba eine Kooperation mit den Sicherheitsspezialisten von der Utimaco Safeware AG bekanntgegeben. Unter dem Motto "Secure Mobile Computing" nimmt Toshiba die Sicherheitssoftware "Safeguard Easy" in seine Vertriebskanäle auf. Das Utimaco-Programm ermöglicht unter anderem die komplette Verschlüsselung von Festplatten, Disketten und Wechselmedien wie Iomegas "Zip". Für das dritte Quartal 1999 ist auch eine erweiterte Lösung mit Smartcard-basierter Zugangssicherung vorgesehen, die neben der erhöhten Sicherheit zusätzliche Funktionen, etwa die Verwendung digitaler Signaturen, ermöglichen soll.

Auf dem Messestand in Halle 1 demonstrieren die Japaner "Bluetooth" im praktischen Einsatz bei der Datenübertragung zwischen PCs. Dabei handelt es sich um einen der vielen in der Frühphase befindlichen Standards für die drahtlose Kommunikation. Er wurde Mitte vergangenen Jahres von einer Reihe von Branchenschwergewichten aus der Computer- und TK-Industrie (Ericsson, IBM, Intel, Nokia sowie Toshiba) aus der Taufe gehoben und kommt ohne eine Sichtverbindung der beteiligten Geräte aus, wie sie etwa bei Infrarot zwingend nötig ist. Der Kontakt zwischen den beteiligten Geräten soll auch dann aufrechterhalten bleiben, wenn diese in Bewegung sind. Neben der Möglichkeit von "Point-to-Point"- und "One-to-Many"-Verbindungen lassen sich via Bluetooth auch bis zu acht Geräte zu einem Verbund, einem sogenannten Piconet, zusammenschließen. Weitere Informationen und auch das neue offizielle Logo des drahtlosen Kommunikationsstandards finden sich auf der Web-Site der Bluetooth Special Interest Group (BSIG), der sich inzwischen etwa 500 weitere Unternehmen angeschlossen haben. Zusätzliche Demonstrationen auf der CeBIT zeigt Intel (Halle 13, Stand C31).