Web

 

CeBIT: Siemens Communications stellt UMTS-Handy vor

09.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fünf neue Mobiltelefone hat die Kommunikationssparte der Siemens AG, Siemens Communications, auf der CeBIT in Hannover vorgestellt. Topmodell ist das UMTS-Handy "SXG75".

Das mit einigem Rummel präsentierte Gerät wird mit eingebautem GPS-Modul, einer 2-Megapixel-Kamera, einer zweiten Kamera für Videotelefonie, einem UKW-Radio mit RDS-Funktion und einem MP3-Player ausgeliefert. Ein Fotoblitz ist aufsteckbar.

Neben diesen Charakteristika bietet das SXG75 Eigenschaften wie einen Organizer und die Unterstützung von Bluetooth, Multimedianachrichten (MMMS-), E-Mail-Client und Push-and-Talk (hier ist die Verfügbarkeit abhängig vom Netzbetreiber). Außerdem bedient das Handy Instant Messaging. Ein XHTML-Internetbrowser ist ebenfalls integriert. Mit dem optional verfügbaren "Mobile Music Set" kann der Benutzer das Handy zum kleinen Ghettoblaster umfunktionieren.

Die Siemenstochter Siemens VDO Automotive steuerte die Navigationslösung und das GPS-Modul bei. Letzteres ist mit der so genannten Assisted-GPS-Funktion ausgestattet, die künftige Operatordienste unterstützt.

Das SGX75 wird ab September 2005 ausgeliefert. Über den Preis schwieg sich Siemens Communications noch aus. Es soll "im oberen Preissegment" angesiedelt sein. Ein Siemensvertreter sagte auf Nachfrage, ohne Vertrag sei das Handy für unter 700 Euro zu haben.

Nach wie vor aber steht und fällt die Zukunft von UMTS-Handys mit dem Angebot an überzeugenden Anwendungen. Einer noch nicht veröffentlichten Studie von Mummert zufolge geben Deutsche für Kommunikation (Handy, Festnetz und Internet) insgesamt pro Monat rund 50 Euro aus. Dies ist weniger als der Betrieb eines UMTS-Handys allein kosten würde.(jm)