Web

 

CeBIT: Open Text empfiehlt sich dem E-Government

27.02.2006
Der Anbieter sieht seine Software für Enterprise Content Management (ECM) den Anforderungen im öffentlichen Dienst gewachsen.

Der diesjährige Messeauftritt von Open Text steht im Zeichen der Branchenlösung "Domea GCM" (Government Content Management). Sie ist jetzt in Version 4.0 zu sehen und erfüllt laut Anbieter nicht nur die aktuellen E-Government-Standards wie die qualifizierte Signatur, sondern bietet darüber hinaus eine Schnittstelle zur Virtuellen Poststelle des Bundes. Als ein Konsortialpartner des 2003 abgeschlossenen Bundesprojekts ArchiSig habe man zudem eine Methode entwickelt, die nachweislich rechtssicher archiviert und rund 90 Prozent der damit verbundenen Kosten sparen hilft.

Zu finden ist Open Text im Public Sector Parc der Halle 9 an den Ständen Hessens (C40) und Rheinland-Pfalz (Stand C39). Für letzteres Bundesland entstand im Rahmen seiner E-Government-Initiative der "Domea-rlpDMS-Client". Dieser wurde zusammen mit dem Landesbetrieb Daten und Information (LDI) entwickelt und stellt eine spezielle Konfiguration von Domea GCM dar. In der Lösung enthalten sind beispielsweise der landeseinheitliche Aktenplan (LeAP) und die Regeln zur Geschäftszeichenbildung. Zu den neu entwickelten Funktionen gehören der Mail-Import per Drag und Drop in Microsoft-Outlook. (as)