Web

 

CeBIT: Messagelabs zeigt Mail-Schutzdienste

31.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Dienstleister Messagelabs zeigt auf der CeBIT (Halle 7, Stand D04) sein Portfolio von Managed Security Services rund um das Thema E-Mail. Unternehmen können ihre elektronische Kommunikation über Messagelabs leiten, das im Auftrag die Bekämpfung von unter anderem Spam, Viren und Phishing-Attacken erledigt. Derzeit scannt der Dienstleister nach eigenen Angaben den gesamten E-Mail-Verkehr von über 10.000 Geschäftskunden mit einem Volumen von zusammen rund 70 Millionen Mails am Tag.

Das Herzstück der Messagelabs-Infrastruktur "Skeptic" arbeitet mit verschiedenen Heuristiken und erweitert laut Anbieter seine "künstliche Intelligenz" mit jeder neuen E-Mail Variante. Dadurch könne auch bis dato unbekannte Malware anhand ihrer DNS oder ihres Verhaltensmusters proaktiv als Gefahr erkannt und gestoppt werden, ohne erst eine Signatur entwickeln zu müssen, verspricht der Dienstleister.

Das Ganze passiere nicht auf dem Desktop oder am Gateway (und somit ohne zusätzliche Soft- und Hardwareinstallation beim Kunden), sondern auf Internet-Ebene ohne merkliche Verzögerungen im Ablauf. (tc)