Web

 

CeBIT: Merkel kündigt nationalen "IT-Gipfel" an

09.03.2006
Die weltgrößte Computermesse CeBIT öffnet heute (Donnerstag) in Hannover. Bundeskanzlerin Angela Merkel absolvierte ihren ersten Rundgang durch die Hallen.

Am Morgen des ersten Publikumstages macht zum ersten Mal Angela Merkel den traditionellen Kanzler-Rundgang durch die Messe-Hallen. Zur offiziellen Eröffnung der CeBIT am Mittwochabend kündigte Merkel einen nationalen "IT-Gipfel" für dieses Jahr an, der die Innovationskraft Deutschlands stärken soll.

Gleich mehrere CeBIT-Schwerpunkte stehen am Donnerstag im Mittelpunkt. Mit Samsung und Panasonic werden zwei der führenden Unterhaltungselektronik-Hersteller ihre neuen Produkte vorstellen. Das Zusammenwachsen von Computer-Technik und Unterhaltungsgeräten ist aktuell einer der zentralen Trends. Allerdings blieben Branchengrößen wie Philips und größtenteils auch Sony der Messe fern.

Der weltgrößte Computerchip-Hersteller Intel und sein schärfster, wenn auch deutlich kleinerer Rivale AMD werden über Fortschritte bei der Entwicklung neuer Computerprozessoren berichten. Der Trend geht dazu, nicht mehr immer höheren Taktfrequenzen nachzujagen, sondern Chips mit mehreren Kernen zu bauen, die effizienter mehrere Programme gleichzeitig laufen lassen und dabei weniger Strom verbrauchen.

Microsoft will weitere Details zu seinem nächsten Betriebssystem Windows Vista preisgeben. Der führende Software-Anbieter muss mit Vista seine Ausnahmestellung in der PC-Welt verteidigen und unter anderem eine Antwort auf Herausforderungen von Konkurrenten wie dem Internet-Unternehmen Google geben, das den Suchmaschinenmarkt anführt und Microsofts entsprechenden Dienst abgehängt hat. Zudem dürfte eine neue Computer-Klasse vorgestellt werden, die Microsoft bisher hinter dem Projektnamen "Origami" versteckte. Dabei soll es sich um kompakte, Internet-taugliche Computer für unterwegs mit Touchscreen-Display handeln. Der Wettbewerb bringt den Office-Hersteller auch dazu, stärker auf Internet-basierte Programme zu setzen.

Ein weiterer Schwerpunkt der CeBIT ist der Vormarsch schneller Breitband-Anschlüsse in Festnetz und Mobilfunk und der damit verbundene Boom neuer Internet-Dienste. So startet Web.de am Donnerstag seinen lokalen Suchdienst, mit dem Restaurants, Hotels oder Dienstleister in der Nähe gefunden und auch auf Karten im Internet angezeigt werden können. ProSiebenSat.1 und United Internet kündigten einen Video-Abrufdienst über das Internet unter dem Namen "maxdome" an.

Bei der diesjährigen CeBIT sind mit 6260 Ausstellern etwas mehr Unternehmen vertreten als 2005. Mehr als die Hälfte von ihnen kommt aus dem Ausland. 2005 verzeichnete die Messe rund 480 000 Besucher. Die CeBIT hat für das Publikum bis kommenden Mittwoch geöffnet. (dpa/tc)