Web

 

CeBIT: Materna zeigt ein Framework für IT-Service-Management

20.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Materna GmbH aus Dortmund will zur Messe ihr neues, auf dem Itil-Regelwerk basierendes Management-Framework für IT-Services vorstellen (Halle 9, Stand E75). Mit Hilfe der Lösung lassen sich IT-Service-Prozesse planen, steuern und überwachen. Sie ist modular aufgebaut und bietet diverse vorkonfigurierte Service-Management-Module für die Bereiche Incident, Problem, Change, Release und Configuration. Ergänzend gibt es Komponenten für das User-Request-Management und für den Web Self Service. In Vorbereitung befindet sich das Service-Level-Management-Modul. Als Workflow-Engine beziehungsweise Service-Management-Plattform wurde das "Remedy Action Request System" in Version 6.0 von BMC Software gewählt. Ferner bietet Materna einen SAP-Adsapter und eine Web-Service-Schnittstelle zur Anbindung weiterer IT-Systeme.

Außerdem zeigt der Hersteller auf der CeBIT eine Web-basierende Applikation zur Verwaltung von Service Level Agreements (SLAs). Sie verknüpft die hinter einem Service stehenden Prozesse, Kosten, Produkte und Preise. Weitere Produkte sind Lösungen für das Beschwerde- und Reklamations-Management sowie ein Content-Management-System für Behörden ("Government Site Builder"). (ue)