Web

 

CeBIT: Internet-basierende Lernsoftware für Gehörlose

03.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Aachener Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) präsentiert auf dem Gemeinschaftsstand Forschungsland NRW in Halle 9, Stand B09 eine Internet-basierende Lernsoftware. Sie soll Gehörlosen bessere Grundkenntnisse im Lesen, Schreiben und in Mathematik vermitteln. Die "Aachener Internet-Lernsoftware zur Berufsqualifizierung von Gehörlosen" (AILB) will damit vor allem jungen gehörlosen Menschen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern.

Um bessere Lerneffekte zu erzielen, setzen die Entwickler für Erklärungen erstmals die Deutsche Gebärdensprache (DGS) ein. Gehörlose verfügen in der Regel nur über eine im Vergleich zu Hörenden niedrige Schriftsprachkompetenz. AILB berücksichtigt jüngste Fortschritte in der Gehörlosen-, der Fremdsprach- und der Erwachsenenpädagogik. Da die Software Internet-basierend ist, kann eine große Anzahl von berufssuchenden Gehörlosen erreicht werden. Diese können selbstgesteuert und im individuellen Lerntempo ihre Kompetenzen erweitern und sich in virtuellen Lernräume via Gebärdensprachvideokonferenzen untereinander vernetzen.

Die ersten fertigen Teile befinden sich zur Zeit im Praxistest in mehreren Berufsschulen und Berufsbildungswerken für Gehörlose. Schon nach einer Arbeitsphase von einem Jahr ist die Einstellung erster Module ins Internet vorgesehen. Das Projekt wird noch bis zum Jahresende 2005 vom Bundesministerium für Gesundheit und soziale Sicherung gefördert. (hk)