Web

 

CeBIT: Göttinger Wissenschaftler zeigen fertige Produkte

02.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit drei Neuheiten warten die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) und die dortige Universität auf der CeBIT auf. Das geografische Institut der Georg-August-Universität präsentiert das Geo-Informationssystem "Saga-GIS". Das modular aufgebaute System bietet mit Werkzeugen für die Relief- Klimaregional- und Satellitenbildanalyse neue Möglichkeiten für geowissenschaftliche Anwendungen, unter anderem im Bereich der Umwelt- und Prozessmodelle.

Von der GWDG stammen zwei Lösungen, die den Zugriff auf IT-Ressourcen vereinfachen. Als erstes wäre da ein "Instant Cluster", mit dem sich lokal vernetzte Computer in einen Parallelrechner verwandeln lassen. Zweitens bietet das "GÖ*-Portal" über das Internet einen zentralen Zugriff auf Serviceleistungen, welche die verschiedenen Einrichtungen am Wissenschaftsstandort Göttingen anbieten. Die Universität und die GWDG sind auf dem Gemeinschaftsstand niedersächsischer Hochschulen vertreten: Halle 9, Stand B 22. (ls)