Web

 

CeBIT: FSC zeigt "Mittelstands-Mainframe"

26.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einen nach Unternehmensangaben speziell für mittelständische Unternehmen konzipierten Mainframe hat Fujitsu Siemens Computers (FSC )angekündigt. Das Modell "Business Server SX100" läuft unter BS2000 und ist als Einstiegsmodell der Großrechnerreihe von Fujitsu Siemens gedacht. Ein vorkonfiguriertes Komplettpaket soll die Inbetriebnahme und Vernetzung des Systems erleichtern.

Der SX100 basiert auf einer offenen Systemarchitektur, die den Anschluss von Storage-Subsystemen über Fibre Channel und Online-Replacement-Funktionen zum Austausch von Systemkomponenten im laufenden Betrieb beinhaltet. Da das Betriebssystem binärkompatibel zu älteren BS2000-Systemen ist, eignet sich der SX100 nach Herstellerangaben für gewachsene Unternehmensanwendungen, die ohne Neukompilierung weiter betrieben werden sollen.

Fujitsu Siemens Computers schnürt auf Basis der SX100 Business Server Komplettpakete für mittelständische Unternehmen mit einer Leistung bis zu 20 RPF (Relativer Performance Faktor, 1 RPF entspricht in etwa 1,5 MIPS - Million Instructions per Second). Die Angebote umfassen Hardware- und Softwarekomponenten für einen Betrieb mit geringem Administrations- und Bedienaufwand. SCSI-Platten speichern bis zu 430 GB Unternehmensdaten. Ein Magnetband-Kassetten-Wechsler mit maximal zehn Kassetten und LTO-Laufwerk sichert und archiviert bis zu 2 TB.

Fast-Ethernet- und Gigabit-Ethernet-LAN-Anschluss sowie Teleservice-Anschluss über ISDN-Modem vervollständigen das Komplettpaket-Angebot, das zu Preisen ab 80 000 Euro erhältlich ist. Der Business Server SX100 wird auf der CeBIT 2003 offiziell vorgestellt (Halle 1, Stand 5e2) und soll ab Sommer dieses Jahres lieferbar sein. (uk)