Web

 

CeBIT: EMC kündigt Clariion mit ATA-Platten an

12.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Storage-Spezialist EMC hat auf der CeBIT "Clariion"-Speichersysteme mit ATA-Laufwerken angekündigt. Für die Modelle "CX400" und "CX600" seien ab sofort ATA-Laufwerke mit 250 GB erhältlich, teilt das Unternehmen aus Hopkinton im US-Bundesstaat Massachusetts mit. Eine Minimal-Konfiguration mit 10 TB sei bereits für 170.000 Dollar zu haben. Die ATA-Festplatten lassen sich nach Herstellerangaben innerhalb eines Arrays beliebig mit Fibre-Channel-Laufwerken kombinieren.

EMC empfiehlt die preisgünstigeren Platten vor allem für Einsatzzwecke wie Backup-Lösungen und Datenreplikation. Performance-intensive Anwendungen wie OLTP würden auch weiterhin die leistungsstärkeren FC-Drives verwenden. Trotzdem sieht Pete Gerr von der Enterprise Storage Group in der Ankündigung eine Art "Ritterschlag". "EMCs Zulassungsstempel bedeutet, dass ATA nun bereit ist für den breiten Markt", so der Analyst. Anwender könnten zu erschwinglichen Preisen selten genutzte Daten online verfügbar machen und diese mit der selben Software auf den selben Systemen verwalten, die sie auch für ihre geschäftskritischen Anwendungen nutzten.

EMC hat ferner die Software "SANCopy" angekündigt. Diese ermöglicht die Datenübertragung zwischen Clariion-Midrange- und "Symmetrix"-Highend-Arrays, ohne Host-Ressourcen zu verbrauchen. Unterstützt werden Clariion CX und FX sowie Symmetrix 8000 und DMX. SANCopy kostet ab 18.000 Dollar. Für die Datenübertragung über größere Entfernungen hat EMC bereits die Storage-Switches von Nishan zertifiziert, weitere sollen demnächst dazukommen. (tc)