Web

 

CeBIT: Die schönsten Frauen, ein geiles Subnotebook - aber sonst?

13.03.2005

HANNOVER (COMPUTERWOCHE) - Dialogue ist ein italienisches Unternehmen. Es existiert nach Auskunft auf dem CeBIT-Stand erst seit einem Jahr. Es ist ganz neu auf der Messe in Hannover. Es hat sich gleich in Halle 1 bei den IT-Schwergewichten angesiedelt. Es bietet ein vom ersten Eindruck her todesschickes Subnotebook - klar, italienisches Design, um ein Vorurteil zu perpetuieren, dem weitere folgen werden. Das modische Objekt heißt "Flybook".

Präsentiert wird der Möchte-ich-sofort-haben von umwerfend schönen Frauen - klar, die Italiener. Alle geben sehr freundlich Auskunft über das Aufmerkgerät.

So weit, so toll. Die Frage aber, wer das Flybook in Deutschland vertreibt, wann es auf den Markt kommt, wer der Ansprechpartner ist; auch die Nachforschung, ob es Unterlagen zur Firma gibt: Fehlanzeige, disgraziatamente.

Sehr freundliches Standpersonal schüttelte Tag für Tag traurig den Kopf: Mal waren die Unterlagen nicht angekommen, mal hatte der Postversender nicht funktioniert: "Scusa, wir hatten in den vergangenen Tagen viele Probleme." Augenrollen! Inaudito! Infernale! Scusa!

Was soll man machen? So sind sie halt, die Italiener. Dem ersten Anschein nach ein tolles Produkt, ein Design zum Hinknien, aber ...

Hier also das, was zu erfahren war. Dialogue ist eine italienische Firma aus Udine, die eine Produktionsstätte in Taiwan unterhält. Dort wird das Flybook zusammengebaut. Das gute Stück kommt in sechs schicken Farben (Platinum, Deep Black, Blue Reflex, Purple Red, Yellow Cab und Sea White). Es wiegt 1,2 Kilogramm - und die haben es durchaus in sich.