Web

 

CeBIT: Die Möglichkeiten rund um Coldfusion

01.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Macromedia formiert sich auf der Messe gemeinsam mit Partnern zu einem "Center of Excellence" (Halle 3, Stand A14). Gezeigt werden Unternehmenslösungen, die auf dem Applikations-Server "Coldfusion MX 7.0", dem Presentation-Server "Flex 1.5" sowie der Kommunikations- und E-Learning-Plattform "Breeze" basieren. Das unter dem Codenamen Blackstone entwickelte Coldfusion-Update bietet jetzt Funktionen zur Erstellung von Flash-Formularen und strukturierten Business-Reports sowie für den Dokumentendruck. Außerdem erlaubt der Applikations-Server neben dem Aufbau und Betrieb von Web-Anwendungen künftig auch den Einsatz von Internet-Applikationen für den Mobilfunkbereich, die den Short Messaging Service (SMS) nutzen. Ebenso ist der Zugriff auf diese Applikationen über einen Instant-Messaging-Client möglich.

Zur leichteren Erstellung von Benutzeroberflächen für Geschäftsanwendungen bietet der Flex-Server ein erweitertes Framework und Komponenten für die XML-Programmierung. Damit soll sich der Bedienkomfort interaktiver Desktop-Programme mit der Browser-gestützten Darstellung im Web kombinieren lassen. Beispiele dafür sind die Online-Produktauswahl, die Visualisierung von Daten aus Business-Intelligence-Applikationen in einem Dashboard oder Selbstbedienungsanwendungen zur Verkaufsunterstützung im Web.

Die Breeze-Lösung schließlich dient der Wissens- und Know-how-Vermittlung in Unternehmen. Sie besteht aus einer Basisplattform zur Verwaltung von Zugriffsrechten und Dokumenten, einem Präsentationsmodul, das die Anreicherung von Powerpoint-Folien mit Audiokommentaren, Animationen und Testfragen erlaubt, sowie dem "Training"-Modul für das Kurs-Management, die Nutzerverwaltung und das Reporting. (ue)