CeBIT: Bravis präsentiert Videokonferenz-Lösungen auf P2P-Basis

21.01.2008 | von 
Diego Wyllie
Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Email:
Mit "Bravis Professional" präsentiert das Cottbuser Unternehmen Bravis auf der diesjährigen CeBIT eine neue Lösung, die Videokonferenzen auf P2P-Basis (Peer-to-Peer) ermöglicht.

Bravis Professional bietet Unternehmen die Möglichkeit, Geschäftsbesprechungen über das Internet abzuhalten. Da sich die Gesprächspartner live gegenübersitzen, ist einerseits der persönliche Kontakt garantiert, andererseits können sie gemeinsam arbeiten, indem sie mit der Funktion des Application Sharings Dokumente auf dem Desktop aller Konferenzteilnehmer einsehen und bearbeiten können. Auch für den Consumer-Bereich stellt das Unternehmen eine Videotreff-Lösung bereit. Mit Bravis Galaxee können bis zu sechs Personen an entfernten Orten an einer Videokonferenz teilnehmen.

Sowohl Hardware- als auch Software-Lösungen rund um das Thema "Green-IT" werden dieses Jahr auf der CeBIT im Rampenlicht stehen. Mit Angeboten wie Videokonferenzsystemen könne die Telekommunikationsbranche maßgeblich zur Verringerung des CO2-Aufkommens beitragen. Unternehmen können so laut Bravis fünf bis 30 Prozent ihrer Geschäftsreisen einsparen. Laut einer Studie der Experton Group seien Videokonferenzen gerade bei mittelständischen Unternehmen derzeit besonders beliebt, so dass sich deren Einsatz in den nächsten zwei Jahren sogar noch verdoppeln werde.

Da Bravis keinen zentralen Konferenz-Server benötigt, reicht systemseitig ein handelsüblicher Arbeitsplatz_Rechner. Der Verbindungsaufbau erfolgt mit dem Session Initiation Protocol (SIP). Je nach Anzahl der Konferenzteilnehmer variiert die empfohlene Bandbreite von DSL 2000 bis 16000. Die Nutzer müssen die Software nur auf ihren Desktop kopieren, aktivieren und bei der ersten Anwendung ihre Parameter einstellen. Die Lösung läuft auf Windows- sowie Linux-Plattformen und ermöglicht Konferenzen mit bis zu sechs (Bravis Galaxee) oder bis zu 16 (Bravis Professional) Teilnehmern.

Auf der CeBIT ist Bravis am Gemeinschaftstand "Telekommunikation" der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg in Halle 13, Stand B10 zu finden.