Web

 

CE Consumer verbucht deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückgang

14.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Chip-Broker CE Consumer Electronic AG verbuchte im ersten Geschäftsquartal 2002 einen deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückgang: Aufgrund der nur zögerlichen Erholung des Chip-Marktes sanken die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 23 Prozent von 125,23 Millionen auf 96,58 Millionen Euro. Abstriche musste dabei vor allem der Bereich E-Commerce machen. Aufgrund der 2001 beschlossenen Konzentration auf das höhermargige Broker-Geschäft und der allgemeinen Marktschwäche steuerte der elektronische Handel statt den 33 Prozent im Vorjahresquartal nur vier Prozent zu den Gesamteinnahmen bei, der entsprechende Umsatz sank von 41,35 Millionen auf 3,62 Millionen Euro.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fiel um 83 Prozent von 3,7 Millionen auf 640 000 Euro. Gegenüber dem vierten Quartal 2001 betrug der Rückgang immerhin noch 40 Prozent. Unter dem Strich wiesen die Münchner ein Nettominus von 2,27 Millionen Euro aus, nachdem im Vorjahresmonat noch ein leichtes Plus von 430 000 Euro erzielt worden war.

Nachdem alle Geschäftsbereiche ein positives operatives Betriebsergebnis lieferten, sieht sich CE Consumer trotz der Einbußen klar auf Kurs. Der Münchner Konzern hofft, von dem prognostizierten Marktwachstum in der zweiten Jahreshälfte überproportional profitieren zu können. (mb)