Web

 

CDT und Seiko-Epson zeigen ersten LEP-Bildschirm

23.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die britische Cambridge Display Technology (CDT) und Seiko-Epson haben gestern den ersten funktionsfähigen Prototyp eines farbigen LEP-Displays (Light Emitting Polymer) gezeigt. Dieser war 2,5 Quadratzoll groß und hatte eine Auflösung von 200 x 150 Bildpunkten. Die kommerzielle Produktion solcher Bildschirme, denen Experten ein enormes Marktpotenzial zubilligen, könnte nach Aussagen von Tatsuo Shimoda vom Seiko-Epson-Forschungslabor im japanischen Nagano "in 24 Monaten" beginnen. Der entsprechende Herstellungsprozess sei erheblich effektiver die heutigen Fertigung von Flüssigkristallbildschirmen, erfordere aber keinen grundlegenden Umbau der bisherigen Fertigungsstraßen. CDT gehört zu knapp 80 Prozent den amerikanischen Investmentbanken Kelso & Company sowie Hillman Capital und hält alle wichtigen LEP-Patente; der japanische Partner Seiko-Epson hat sich praktisch den gesamten Herstellungsprozess patentieren lassen. Beide Unternehmen wollen nun verstärkt ins Lizenzgeschäft einsteigen.