"Forbes"-Liste

Carlos Slim jetzt reicher als Gates und Buffett

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das US-Wirtschaftsblatt "Forbes" hat seine jüngste Liste der reichsten Menschen der Welt veröffentlicht.

Das Ranking der "The World's Billionaires" führt inzwischen der mexikanische Telekom-Magnat Carlos Slim Helu (samt Clan) mit einem geschätzten Vermögen von 53,5 Milliarden Dollar an. Slim schiebt sich damit hauchdünn vor Microsoft-Gründer Bill Gates mit 53 Milliarden, dahinter liegt dessen Freund und Mega-Investor Warren Buffett mit 47 Milliarden Dollar.

Unter den 50 Reichsten finden sich darüber hinaus noch verschiedene alte und neue Bekannte aus der IT- und Hightech-Branche. Als da wären auf Platz sechs Oracle-Boss Lawrence "Larry" Ellison (28 Milliarden Dollar, und übrigens auch schon 65 Jahre alt, hätten Sie's gedacht?), die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin (jeweils 17,5 Milliarden Dollar und gemeinsam mit anderen auf Platz 24), Microsoft-Chef Steve Ballmer (33. mit 14,5 Milliarden Dollar), gemeinsam auf Platz 37 Microsoft-Mitgründer Paul Allen und Dell-Gründer und -CEO Michael Dell (je 13,5 Milliarden Dollar) sowie Amazon.com-Gründer und -CEO Jeff Bezos (Platz 43, 12,3 Milliarden Dollar).