Web

Gegen Missstände in börsennotierten US-Unternehmen

Carl Icahn geht unter die Blogger

06.02.2008
Der milliardenschwere Investor Carl Icahn will mit einem neuen Blog auf Missstände in US-Unternehmen aufmerksam machen.

Das berichtet das vorab gebriefte "Wall Street Journal". Icahn betreibt Hedge-Funds und hat sich über diese unter anderem bei Motorola und Time Warner eingekauft. Mit seinem Blog will der Investor Management-Probleme bei börsennotierten US-Unternehmen anprangern, darunter auch solchen, an denen er nicht beteiligt ist. "Ich könnte etwas tun, um mich endlich auch mal auf etwas anderes zu fokussieren als Geld machen", erklärte Icahn, der Sitze in den Verwaltungsräten von Motorola und Biogen anstrebt.

Icahnreport: "Blog coming soon"
Icahnreport: "Blog coming soon"

Bis jetzt ist auf "Icahnreport.com" allerdings noch Funkstille. Die Site zeigt nur ein Bild von Icahn auf seinem Schreibtisch und das Versprechen "Das Blog kommt bald". Erscheinen sollen dort Berichte, die Icahn geschrieben oder redigiert hat und die auf Missstände hinweisen, gegen die Aktionäre auf die Barrikaden gehen sollten - zum Beispiel überzogene Gehälter und extravagante Zulagen für das Management bei gleichzeitig mieser Performance. Icahn will sich dabei aus rechtlichen Gründen vor allem auf Firmen einschießen, in die er kein Geld gesteckt hat, außer wenn er diese ohnehin schon öffentlich zu Veränderungen aufgefordert hat.

Generell beklagt Icahn, die USA verlören ihre Führungsposition in der Welt und an den wirtschaftlichen Schwierigkeiten trage "Corporate America" eine wesentliche Mitschuld. "Ein Grund, warum wir nicht konkurrenzfähig sind, ist Management", so der Hedge-Fund-Mann. "Es gibt so viel Abfall." (tc)