Anwendungsentwicklung

Capgemini kauft Teile von Pink Roccade

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Der französische IT-Dienstleister Capgemini übernimmt Pink Roccade Business Application Services (BAS) und stärkt damit sein Geschäft in den Niederlanden. Die KPN-Tochter Getronics verschlankt ihr Portfolio.

Die Akquisition betrifft nur das Pink-Roccade-Segment, das Applikations-Entwicklung für Geschäftskunden betreut. Damit passt Pink Roccade BAS gut ins Capgemini-Portfolio. Der französische IT-Dienstleister lässt sich die Übernahme 255 Millionen Euro in bar kosten. Im Zuge der Transaktion wechseln 2.200 Mitarbeiter zu Capgemini. Sie haben zuletzt einen Jahresumsatz von rund 300 Millionen Euro vor allem mit der öffentlichen Hand in den Niederlanden erzielt. Capgemini beziffert den Marktanteil von Pink Roccade im niederländischen Behördengeschäft auf 40 Prozent.

Pink Roccade wechselte im März 2005 für 350 Millionen Euro unter das Dach von Getronics. Der Übernahme war ein heftiges Bietergefecht zwischen Getronics und Ordina vorausgegangen. Im Oktober vergangenen Jahres übernahm der niederländische Carrier KPN schließlich Getronics. Die Veräußerung der Applikations-Services an Capgemini lässt darauf schließen, dass sich der TK-Anbieter künftig auf infrastrukturnahe Dienste konzentrieren wird.