Nearshoring

Capgemini eröffnet Service-Center in Rumänien

Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Der IT-Dienstleister Capgemini verstärkt seine Osteuropa-Präsenz mit einem neuem Outsourcing-Center in Rumänien.

Mit einem neuen Outsourcing Center im rumänischen Iasi erweitert Capgemini seine Präsenz in Osteuropa. Aus der Universitätsstadt sollen Kunden vor allem aus Europa Dienstleistungen in den Bereichen Service-Desk, Help-Desk und Business-Continuity erhalten. Wie die anderen Nearshore-Center des IT-Diensltleisters wird auch Iasi modulare Services im Rahmen des "Rightshore-Konzepts" flexibel aus den Onshore-, Nearshore- und Offshore-Zentren von Capgemini einbinden. Vor allem in Indien beschäftigt Capgemini zehntausende von Mitarbeitern.

Für den Standort Iasi hat sich Capgemini vor allem entschieden, weil die dortige Universität gut ausgebildete Nachwuchskräfte bereithält. Dadurch kann der IT-Dienstleister sein Angebot in vielen verschiedenen Sprachen - darunter Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch und Spanisch - zur Verfügung stellen.

Nach den Worten von Eduard Bugelnig, CEO der Capgemini Outsourcing-Sparte in Zentral- und Osteuropa, nimmt die Nachfrage nach Outsourcing-Dienstleistungen weiter zu. Die beiden anderen osteuropäischen Nearshore-.Center von Capgemini in Polen seien jedoch bereits stark ausgelastet.

Capgemini beschäftigt mehr als 90.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern und erzielte 2008 einen Umsatz von 8,7 Milliarden Euro.