Web

 

Cap Gemini plant Abbau von 5500 Stellen

27.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die französische IT-Beratungsgesellschaft Cap Gemini Ernst & Young will mit dem Abbau von fast einem Zehntel ihrer insgesamt 56.000 Stellen auf die gesunkene Nachfrage reagieren. Presseberichten zufolge werden ab sofort 2500 Consultants entlassen, darüber hinaus sind rund 3000 Mitarbeiter ohne Kundenkontakt von den Kürzungsplänen betroffen.

Die Ankündigung kommt überraschend, nachdem Cap Gemini bereits im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt 5400 Arbeitsplätze gestrichen hatte. Im Februar gab der neue CEO Paul Hermelin bekannt, dass trotz trüber Aussichten zunächst kein weiterer Stellenabbau geplant sei (Computerwoche online berichtete).

Konkreter Auslöser für die nun doch vorgesehenen Entlassungen war laut Hermelin der Umstand, dass die Auslastung der Consultants im Mai mit 70 Prozent unter Plan gelegen hatte. Die Restrukturierungskosten für die Entlassungen bezifferte das IT-Beratungshaus mit 140 Millionen Euro, ihnen gegenüber stehen nach eigenen Angaben jährliche Einsparungen von 230 Millionen Euro. Im Zuge des verantwortlichen Umstrukturierungsplans "Leap" versucht Cap Gemini, die operative Marge um 4,4 bis 5,5 Prozent zu steigern und die interne Organisation den schlechten Marktbedingungen anzupassen. (mb)