Günstiges Tintenkombigerät

Canon Pixma MP280

04.07.2011
Von Ines  Walke-Chomjakov
Das Multifunktionsgerät Canon Pixma MP280 ist ein typischer Vertreter der Einstiegsklasse. Dem niedrigen Gerätepreis stehen hohe Seitenpreise gegenüber, wie der Test belegt.
Canon Pixma MP280: Günstiges Multifunktionsgerät, aber mit hohen Seitenpreisen. (Bildquelle: Canon)
Canon Pixma MP280: Günstiges Multifunktionsgerät, aber mit hohen Seitenpreisen. (Bildquelle: Canon)
Foto: Canon

Das Multifunktionsgerät Canon Pixma MP280 ist fürs Drucken, Scannen und Kopieren zu Hause gedacht. Als Extra beherrscht das Kombigerät "Full HD Movie Print" - das Drucken von Einzelbildern aus HD-Videos, die allerdings von Canon-Kameras aufgenommen sein müssen.

Ausstattung
Am Canon Pixma MP280 ist alles auf den Hausgebrauch zugeschnitten. So beschränkt sich das Multifunktionsgerät auf eine Anzeige der Kopienanzahl, ein Vorschau-Display bietet es nicht. Auch Pictbridge-Anschluss oder Einschübe für Speicherkarten sucht man vergebens. An den Rechner lässt sich das Canon Pixma MP280 nur per USB anschließen. Weitere Schnittstellen sind nicht vorhanden. Immerhin lässt sich der (etwas klapprige) Scandeckel an den Scharnieren anheben, um dicke Vorlagen plan auf das Scanerglas legen zu können. Außerdem bietet das Bedienfeld separate Tasten für Farb- und Schwarzweiß-Kopien.

Ausstattung

Anschlüsse

USB 2.0

Extras

Schriftanzeige (Kopienanzahl), Randlosdruck

Software

Canon MP Navigator EX, Solution Menu EX, Easy Web Print EX, Easy Photo Print EX

Treiber

Windows XP, Vista, 7, Mac-OS

Faxen ohne PC möglich

nein

Verbrauch
Im Canon Pixma MP280 kommen Kartuschen zum Einsatz, bei denen Tintentank und Druckkopf eine Einheit bilden. Die Farbpatrone hat zudem drei Kammern für die Farben Blau, Rot und Gelb. Ist eine Kammer leer, muss die gesamte Kartusche getauscht werden. Im günstigsten Fall kommt das Canon Pixma MP280 auf 5,5 Cent für das schwarzweiße und 7,7 Cent für das farbige Blatt - gesalzene Seitenpreise. Dagegen fielen die Energiewerte des Canon Pixma MP280 lobenswert niedrig aus: So zog das Multifunktionsgerät im Ruhe-Modus gerade einmal 2,5 Watt und trennte sich ausgeschaltet komplett vom Stromnetz.

Geschwindigkeit
Im Test arbeitete das Canon Pixma MP280 insbesondere beim Drucken und Kopieren gemächlich. Bei mehrseitigen Druckaufträgen reinigte das Multifunktionsgerät die Düsen zwischendurch, was die Druckzeiten zusätzlich verlängerte. Dagegen kam das Canon Pixma MP280 im Scannen auf durchaus ansehnliche Zeitwerte. So erstellte es die Vorschau in durchschnittlich 6 Sekunden und kam auch beim Farb-Scan mit 15 Sekunden auf einen noch ordentlichen Wert.

Geschwindigkeit

Drucken (s/w): 1 Seite Text, Qualitätsmodus / 10 Seiten Text, Normalmodus / Grafik, Normalmodus / Grafik, Qualitätsmodus

1:48 / 1:23 / 0:25 / 3:05 Minuten

Drucken (Farbe): 10 Seiten PDF / A4-Foto, Normalmodus / A4-Foto, Fotopapier / randl. Foto (10 x 15 cm)

5:33 / 0:47 / 2:56 / 1:46 Minuten

Scannen: Farbe, Text, Vorschau, Graustufen

0:15 / 0:06 / 0:06 / 0:06 Minuten

Kopieren (s/w): 5 Seiten, 1 Seite

1:17 / 0:16 Minuten

Kopieren (Farbe): 1 Seite

0:55 Minuten

Qualität
Texte druckte das Canon Pixma MP280 mit ordentlich scharfen Buchstabenrändern und einer guten Deckung. Auch an den Farbdrucken gab es wenig auszusetzen: Die Farbgebung war harmonisch, auch wenn sie bei Fotos etwas dunkel ausfiel. Im Scannen waren Rot- und Blautöne etwas zu dominant. Dafür stimmte die Schärfe der Scans. Die Kopien aus dem Canon Pixma MP280 konnten sich sowohl in Farbe als auch in Graustufen sehen lassen.

Variante
Canon Pixma MP495: Das Multifunktionsgerät stammt aus der derselben Baureihe, bringt aber WLAN-Funktionalität mit.

Alternative
HP Deskjet 3050: Ein Multifunktionsgerät mit ähnlichen Leistungswerten und Seitenkosten, aber mit 11n-WLAN.