Tintenstrahl-Multifunktionsgerät

Canon Pixma MG5450 im Test

09.12.2012
Von Ines Walke-Chomjakov
Beim Canon Pixma MG5450 hebt man einfach nur das Bedienpanel an, um die Patronen zu wechseln. Eine pfiffige Idee, die das Multifunktionsgerät kompakt macht. Wie es um die Leistung steht, verrät der Test.
Hingucker: Canon Pixma MG5450 mit angehobenem Bedienfeld.
Hingucker: Canon Pixma MG5450 mit angehobenem Bedienfeld.

Das Canon Pixma MG5450 ist raffiniert konstruiert: Um die Tintentanks in den Druckkopf einzusetzen, hebt man nur das Bedienpanel des Multifunktionsgeräts an. Ein Hochklappen der gesamten Scan-Einheit ist nicht nötig. Dieser Mechanismus gibt dem Gerät einen besonderen Touch, gleichzeitig wird das Gerät dadurch flach und kompakt. Die Konstruktion ist jedoch auch empfindlich, schließlich liegen die Verbindungen für Display sowie Tasten offen. Und so richtig stabil ist das gehobene Bedienpanel nicht gerade.

Ausstattung: viel drin, aber kein Fax

Trotz der kompakten Maße bringt Canon im MG5450 eine Duplex-Einheit unter, mit der sich Vorder- und Rückseite einer Seite automatisch bedrucken lässt. Zudem stecken im Multifunktionsgerät fünf separate Tintenpatronen, ein WLAN-Modul, Speicherkartenslots, ein Vorschaudisplay sowie ein extra Einschub zum Bedrucken von CDs und DVDs. Gleichzeitig bietet das Multifunktionsgerät eine Papierkassette für bis zu 125 Blatt Normalpapier und ein weiteres Fach für maximal 20 Fotopapiere. Einzig auf ein Fax hat der Hersteller bei diesem Modell verzichtet.

AUSSTATTUNG

Canon Pixma MG5450 (Note: 4,17)

Anschlüsse

USB, Karteneinschübe, WiFi 802.11n

Extras

2. Papierfach, Flachbettscanner, Bildschirm, Duplexdruck, Randlosdruck, CD-/DVD-/Blu-Ray-Druck, Direktdruck

Software

My Image Garden, My Printer, Easy Web Print, Full HD Movie Print

Treiber

Windows XP, Vista, 7, Mac-OS

Faxen ohne PC möglich

nein