Canon Digital Ixus 950 IS

Verena Ottmann ist seit 16 Jahren bei PC-WELT für Hardware-Themen zuständig. Mit Ratgebern, Tests und Tipps informiert sie im Heft und auf den Online-Plattformen über Wissenswertes rund um Digitalkameras und externe Festplatten. Außerdem kümmert sich Verena Ottmann als Heftkoordinatorin um die Planung und Realisierung der AndroidWelt. Privat interessiert sie sich für alles, was man auf dem Fernseher oder der Stereoanlage ausgeben kann.
Die Canon Digital Ixus 950 IS bietet neben einem Bildstabilisator auch eine automatischen Gesichtserkennung, die Schärfe, Belichtung und Blitz auf Gesichter ausrichtet. Außerdem lassen sich bei dieser Digicam rote Augen im Wiedergabemodus entfernen.

Testbericht

Bildqualität: Die Canon Digital Ixus 950 IS konnte uns mit einer sehr hohen Auflösung überzeugen, die zum Bildrand hin nur leicht abfiel. Die Eingangs- wie auch die Ausgangsdynamik war hoch, so dass die Kamera auch anspruchsvollere Motive mit vielen Details wirklichkeitsgetreu wiedergibt. Zu kritisieren war jedoch, dass die Helligkeit im Weitwinkelbereich von der Bildmitte zum -rand um 0,7 Blenden nachließ, was etwas zu viel ist. Deutliches Bildrauschen fanden wir ab ISO 400, ab ISO 800 lag der Wert im kritischen Bereich. Dafür arbeitete die Scharfzeichnung ohne Probleme.

Ausstattung: Wie der Name schon verspricht, ist das Canon-Modell mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet. Außerdem besitzt sie einen optischen Sucher, obwohl die Kamera recht klein und kompakt ist. Halbautomatiken gibt's keine, dafür stehen 18 Motivprogramme zur Auswahl. Die Funktion "Creative Light Effect" verwendet den Bildstabilisator, um von Lichtpunkten im Hintergrund Muster zu erstellen.

Fazit: Canons Ixus-Modell lieferte eine gute Bildqualität und ist für anspruchsvolle Einsteiger ordentlich ausgestattet. Darüber hinaus arbeitete sie schnell und ließ sich einfach bedienen.