callmobile senkt Datenpreise um 97 Prozent

14.06.2007
Der Discount-Anbieter callmobile senkt zum 01. August die Kosten für mobile Datenübertragung und zieht mit der Konkurrenz im E-Plus Netz gleich. Doch während simyo und Co. volumenbasiert abrechnen, setzt callmobile bei seinem zeitbasierten Modell auf minutengenaue Abrechnung.

Der Mobilfunk-Discounter callmobile senkt zum 01. August seine Preise für mobilen Datentransfer. Während derzeit eine volumenbasierte Abrechnung durchgeführt wird, die bei datenintensiven Anwendungen hohe Kosten erzeugt, sinken die Nutzungskosten infolge der Umstellung auf neun Cent je Minute. Der Kunde zahlt nicht mehr für die Menge der übertragenen Daten sondern lediglich für die Dauer des Transfers. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt.

Um das Angebot nutzen zu können, ist keine Anmeldung nötig, Kunden werden ab August automatisch umgestellt. Darüber hinaus verzichtet der Anbieter auf eine Tagespauschale oder Einwahlgebühr.

Inhalt dieses Artikels