Identity Management

CA schnappt sich IDFocus

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
CA hat IDFocus übernommen, einen Spezialanbieter von Identity-Management-Software.

Die kleine Company aus Palo Alto, Kalifornien, entwickelt Software, die kontrolliert, wer Zugriff auf welche Ressourcen der Unternehmens-IT bekommt. Auf der Kundenliste von IDFocus stehen unter anderem Converse, Chevron Texaco und Lloyds. CA gab die Übernahme gestern bekannt, ohne finanzielle Details zu nennen.

Die "ACE"-Software von IDFocus soll rebranded und als Teil des Identity-Management-Portfolios von CA verkauft werden. Kunden sollen damit besser den Zugriff auf ihre Systeme steuern können und bessere Tools an die Hand bekommen, um die Einhaltung gesetzlicher Auflagen ("Compliance") zu dokumentieren.

ACE hilft unter anderem dabei, Mitarbeitern den Zugriff auf unzulässige IT-Ressourcen zu verwehren - zum Beispiel hält es Systemverwalter davon ab, in der Gehaltsliste der Personalabteilung herumzuschnüffeln. Im Fachjargon nennt man so etwas auch Segregation of Duties (SoD).