Web

 

CA schluckt Platinum Technology

30.03.1999
Für 3,5 Milliarden Dollar in bar

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Computer Associates (CA) übernimmt für mehr als 3,5 Milliarden Dollar in bar Platinum Technology (nicht zu verwechseln mit Platinum Software!), einen bisherigen Konkurrenten im Bereich System-Management. CA ist bereit, für jede Platinum-Aktie 29,95 Dollar zu zahlen, ein sattes Premium von 196 Prozent auf den aktuellen Börsenkurs (Freitag abend: 9,875 Dollar). Die Chefetagen beider Unternehmen haben bereits ihre Zustimmung signalisiert, die nötigen Mittel stammen aus einer neuen 4,5-Milliarden-Dollar Kreditlinie (zuvor 2,6 Milliarden) von Credit Suisse First Boston. Das Geschäft ist nach Aussagen beider Companies die größte Transaktion in der Geschichte der Softwareindustrie. Entlassungen sind bei der Integration der beiden Unternehmen wohl unumgänglich.

Einige Positionen seien redundant, erklärte CA-President und Chief Operating Officer (COO) Sanjay Kumar.

"Wir erreichen mit dem Geschäft ohne nennenswerte Überschneidungen exzellente Synergien bei Produkten, Märkten und Dienstleistungen", behauptet Kumar. Platinums Erfahrungen in den Bereichen Knowledge Management, Data-Warehousing, Datenbank-Tools und Anwendungsentwicklung sollen vor allem der objektorientierten CA-Datenbank "Jasmine" zugute kommen. Analysten sehen die Entscheidung ebenfalls eher positiv. "Ein sinnvoller Kauf", meint etwa Sterling Auty von J. P. Morgan Securities. "Wir haben hier zwei standhafte Wettbewerber im System-Management-Bereich, deren Produktportfolios sich ergänzen. CA stärkt seine Position und erhält gleichzeitig Zugriff auf Märkte, in denen das Softwarehaus bislang nicht vertreten war.