Web

 

CA öffnet Patente für Open-Source-Projekte

21.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Computer Associates (CA) hat angekündigt, einen Teil seiner Patente für Open-Source-Projekte freizugeben. Zeitpunkt und Nutzungsbedingungen stehen allerdings noch nicht fest.

Die Softwareschmiede aus Islandia im US-Bundesstaat New York folgt mit diesem Schritt dem Beispiel von IBM und Sun. Big Blue hatte Anfang des Jahres 500 Softwarepatente zur Verwendung in Open-Source-Projekten freigegeben (Computerwoche.de berichtete). Sun teilte Ende Januar mit, 1673 Patente für Open-Source-Projekte zu öffnen. Außerdem sollen einige hundert weiterer Patente folgen, die beantragt, aber noch nicht erteilt sind (Computerwoche.de berichtete).

Bereits vergangenes Jahr hatte CA eine Open-Source-Variante seiner Datenbank "Ingres r3" zur Verfügung gestellt. Sie steht unter der Lizenzform "CA Trusted Open Source License" (CA-TOSL), die es gestattet, den Sourcecode kostenlos herunterzuladen und ihn mit anderen Produkten zu vermengen. Weiterentwicklungen müssen nicht veröffentlicht werden (Computerwoche.de berichtete). (mb)