Web

 

CA-Manager müssen Aktien zurückgeben

10.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Drei hochrangige Manager von Computer Associates (CA), darunter CEO (Chief Executive Officer) Charles Wang, wurden von einem US-Gericht in Delaware dazu verdonnert, knapp die Hälfte eines Aktienpakets zurückzugeben, das sie 1995 als Belohnung für ihre Tätigkeit erhalten hatten. Von den 20,25 Millionen Anteilscheinen (Wert: runde 1,1 Milliarden Dollar) müssen sie 9,5 Millionen wieder abgeben.

CA hatte nach einer Reihe von Aktiensplits, die mit einer Verringerung des Aktien-Nennwerts einhergingen, die Zahl der Anteilscheine eigenmächtig aufgestockt, um einen rechnerischen Wertausgleich zu gewährleisten. Dagegen hatte die Aktionärin Lisa Sanders 1998 geklagt und darauf verwiesen, daß die Shareholders ursprünglich nur ein festes Kontingent (10,75 Millionen Aktien) genehmigt hatten. Eine Klausel für eine Anpassung an eventuelle Aktiensplits gab es nicht - also bekam Sanders Recht.