Web

 

CA erwirtschaftet weniger Umsatz und schreibt Verlust

23.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Softwareschmiede Computer Associates (CA) hat nach der herkömmlichen Bilanzierungsmethode US-GAAP (Generally Accepted Accounting Principles) in ihrem dritten Geschäftsquartal einen Umsatz von 749 Millionen Dollar ausgewiesen. Das sind 4,3 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum aber um neun Millionen mehr als die zuvor abgegebene Prognose des Unternehmens. Rund 41 Prozent der Einnahmen entfielen auf den Bereich Enterprise-Management-Software, zu dem auch das Flaggschiffprodukt "Unicenter" gehört. Die Erlöse mit Storage-Lösungen machten 19 Prozent und Security-Anwendungen elf Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Der Nettoverlust sank auf 231 Millionen Dollar oder 40 Cent je Aktie. Im Vorjahresquartal hatte CA noch ein Minus von 342 Millionen Dollar oder 59 Cent pro Anteilschein ausgewiesen.

Nach der von CA bevorzugten neuen Bilanzierungsmethode, bei der Umsätze nicht komplett bei Vertragsabschluss, sondern kontinuierlich über die Vertragslaufzeit verteilt gebucht werden, meldete das Unternehmen jedoch einen Umsatz von 1,45 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum von 3,4 Prozent. Ohne Berücksichtigung von Sonderbelastungen kam CA bei diesem Bilanzierungsprinzip auf einen operativen Gewinn von 417 Millionen Dollar oder 71 Cent je Aktie. Analysten waren lediglich von einem Plus von 60 Cent pro Anteilschein ausgegangen. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte CA einen operativen Profit von 247 Millionen Dollar oder 42 Cent je Aktie verbucht.

Das jüngste Ergebnis wurde nach Angaben des Unternehmens vor allem durch allgemeine Kosteneinsparungen in Höhe von 85 Millionen Dollar begünstigt. Im Oktober hatte CA rund fünf Prozent seiner Mitarbeiter entlassen.

Im vierten Geschäftsquartal 2002 erwartet CA einen Umsatz von 770 Millionen Dollar auf US-GAAP-Basis und einen operativen Verlust von vier bis fünf Cent je Aktie. Im Geschäftsjahr 2003 will die Softwareschmiede dann wieder schwarze Zahlen schreiben.

Die Anleger reagierten positiv auf die nachbörslich veröffentlichten Nachrichten: Das CA-Papier legte am gestrigen Dienstag nach Handelsschluss um 1,72 Prozent auf 35,50 Dollar zu. (ka)