Web

 

CA bringt Ingres mit Open-Source-Lizenz

02.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach mehreren Ankündigungen und einem "Release Candidate" ist es jetzt soweit: Computer Associates stellt eine Open-Source-Variante der Datenbank "Ingres r3" zur Verfügung. Sie steht unter der Lizenzform "CA Trusted Open Source License" (CA-TOSL), die es gestattet, den Sourcecode kostenlos herunterzuladen und ihn mit anderen Produkten zu vermengen. Weiterentwicklungen müssen nicht zwangsläufig veröffentlicht werden.

CA verlangt für Ingres r3 keine Lizenzgebühren im klassischen Sinne. Einnahmen sollen sich aus dem eigentlich unumgänglichen Support ergeben, für den der Anbieter Gebühren verlangt. Das Preisschema reicht von 250 Dollar pro Monat für Entwickler bis zu 1995 Dollar pro Prozessor und Jahr im produktiven Unternehmenseinsatz. Ingres r3 läuft auf 32- und 64-Bit-Versionen von Solaris, HP-UX und AIX. HP Tru64 und Open VMS folgen demnächst. Noch in diesem Jahr soll eine deutschsprachige Version erscheinen.

Ingres ist unter dem Wettbewerbsdruck von IBM, Oracle und Microsoft zu einem Nischenprodukt geworden. Es soll weltweit noch etwa 15.000 Anwender geben. Durch die Bereitstellung des Quellcodes hofft Computer Associates die Verbreitung von Ingres r3 zu steigern. Das auf Cluster-Fähigkeit getrimmte Produkt steht jetzt vor allem in Konkurrenz zu "MySQL". Dieser Open-Source-Datenbank fehlen bisher noch Ingres-Features wie Trigger und Stored Procedures. (ls)