Web

 

BuyItOnline programmiert Passport in Java nach

08.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die australische E-Commerce-Softwareschmiede BuyItOnline aus Eastwood, New South Wales, hat nach eigenen Angaben eine voll kompatible Implementierung von Microsofts Authentifizierungs- und SSO-Dienst (Single Sign-On) "Passport" in Java geschrieben. Die Firma wollte ihre Site Passport-fähig machen, eine Java-Umsetzung fehlte bislang. Und das Beste: Die Gates-Company hat bei dem Projekt sogar mitgeholfen.

Technische Details von "JPassport" sind laut "Computerwire" bisher lückenhaft. Das Produkt basiere offenbar auf der aktuellen Passport-Version und basiere auf einem Application Server, Verschlüsselungssoftware und Datenbankanwendungen. Bis zu 13 Felder müssen für eine Passport-Anmeldung ausgefüllt werden.

Interessant ist die Nachricht vor allem vor dem Hintergrund des seit Monaten tobenden Kampfs um einen Standard im SSO-Bereich, der vor allem für Web-Services wichtig ist. Gegen Passport tritt hier vor allem die von Sun Microsystems ins Leben gerufene "Liberty Alliance" an. Beide Lager haben bislang noch keine Produkte abgeliefert; Microsoft werkelt derzeit an einer standardkonformen Implementierung der am Bostoner MIT entwickelten "Kerberos"-Technik. Vieles spricht dafür, dass sich Microsoft ebenfalls der Liberty Alliance anschließen wird - große Kunden mit heterogenen Umgebungen sind auf Interoperabilität angewiesen. (tc)