Web

 

Business Objects greift sich Nsite

01.12.2006
Business Objects hat den kalifornischen SaaS-Anbieter (Software as a Service) Nsite übernommen und signalisiert damit einen tieferen Einstieg in den On-demand-BI-Markt (Business Intelligence).

Finanzielle Details des Deals, der in dieser Woche abgeschlossen wurde, sind nicht bekannt. Nsite ist in Privatbesitz und hat seine Zentrale im kalifornischen Sunnyvale. Rund 27.000 Abonnenten nutzen seine On-demand-Plattform. Nsite stellt Infrastruktur bereit, mit der Nutzer AJAX-Geschäftsanwendungen (Asynchronous JavaScript and XML) bauen, anpassen und ausbringen können, auf die man per Browser zugreift.

Die meisten Nsite-Deployments liegen in den Bereichen BI und Analytics, vornehmlich für kleine und mittlere Unternehmen. Die Firma war damit für Business Objects ein logischer Übernahmekandidat. Die meisten der 25 Nsite-Mitarbeiter will Business Objects behalten, sie sollen die On-demand-Strategie des Anbieters beschleunigen.

Nach Schätzung der Marktforscher von Gartner entfielen im vergangenen Jahr weniger als fünf Prozent der gesamten Softwareumsätze auf SaaS-Mietsoftware. Bis zum Jahr 2011 soll aber bereits ein Viertel aller neuen Business-Applikationen über das neue Geschäftsmodell verbreitet werden, das Anbieter wie Salesforce.com populär gemacht haben. Mit dessen CRM-Angebot ist die Nsite-Plattform übrigens bereits integriert, was sie für Business Objects nochmals interessanter macht. (tc)