Forrester-Studie

Business Intelligence wird mobil

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Anzeige  Rund zwei Drittel aller Unternehmen denken über mobile Business-Applikationen auf Tablet-Rechnern nach, hat eine Studie von Forrester Research ergeben. Damit wächst auch das Potenzial für mobiles Business Intelligence (BI).

Zwischen 27 und 32 Prozent aller Unternehmen in Nordamerika und Europa haben bereits Geschäftsapplikationen auf mobilen Endgeräten wie beispielsweise Tablet-Rechnern implementiert beziehungsweise sind derzeit dabei, dies umzusetzen. Weitere 41 bis 45 Prozent der Firmen seien daran interessiert, ohne jedoch bereits konkrete Umsetzungspläne zu verfolgen. Das ergab eine Umfrage von Forrester Research unter knapp 50 Anwenderunternehmen sowie Softwareanbietern.

Potenzial für BI-Werkzeuge wächst

Mit der stärkeren mobilen Ausbreitung von Business Applikationen wachse auch das Potenzial für mobile Business-Intelligence-Werkzeuge, lautet die Schlussfolgerung der Forrester-Analysten. Bis dato sei es nicht gelungen, die Unternehmen von den Möglichkeiten mobiler Analyse-Tools zu überzeugen. Das habe unter anderem daran gelegen, dass sich mobile Endgeräte wie Smartphones aufgrund des kleinformatigen Displays und der im Vergleich zu PC und Notebook eingeschränkten Bedienung kaum dafür eigneten, Analysen anzufordern und anschaulich aufzubereiten.

Außerdem falle es den Verantwortlichen in den Unternehmen nach wie vor schwer, den Return on Invest (RoI) für BI-Tools festzustellen. Eine höhere Kundenzufriedenheit oder bessere Verkaufszahlen ließen sich nur schwer mit dem Einsatz von BI in Beziehung setzen. Zuletzt hätten viele Unternehmen nach wie vor Sicherheitsbedenken rund um einen weiter gefassten Einsatz mobiler Devices.

Inhalt dieses Artikels