Tools für mobiles BI

Business-Intelligence-Tools für unterwegs

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Kleine und mittelständische Firmen haben analytische Lösungen für sich entdeckt und wollen auf entscheidungsrelevante Geschäftsdaten auch mobil zugreifen. Wir stellen interessante Anbieter von Business-Intelligence-Tools jenseits von IBM, SAP und Microsoft vor.

Business-Intelligence ist schon seit längerem im deutschen Mittelstand angekommen. Das bestätigt eine im März 2012 veröffentlichte Untersuchung vom BARC-Institut (Business Application Research Center) aus Würzburg. Mit 83 Prozent setzt demnach die große Mehrheit der befragten KMU bereits eine dedizierte BI-Software produktiv ein. 2007 waren es noch 50 Prozent der Studienteilnehmer, so die Analysten. Damit zeigt sich, dass in den letzten Jahren das Interesse an Anwendungen zur Sammlung, Aufbereitung und Bereitstellung von Daten zur Steuerung und Planung der Unternehmensleistung deutlich gestiegen ist.

Der wichtigste Trend, den die Marktforscher im Rahmen der Untersuchung identifiziert haben, ist Mobile BI. So nutzten 18 Prozent der Befragten diese Möglichkeit bereits zum Zeitpunkt der Studie, während weitere 38 Prozent einen Einsatz mobiler BI-Lösungen innerhalb von 12 Monaten planten. Die Entwicklung wird auch durch das Analystenhaus Forrester bestätigt, das beobachtet, dass Mobile BI Pflicht wird. Sie ist eigentlich wenig überraschend, setzt sich doch Mobile Computing sowohl im privaten als auch im Business-Umfeld immer weiter durch.

Auf den folgenden Seiten präsentieren wir eine Reihe zukunftssicherer BI-Lösungen, die Mittelständlern mobilen Zugriff auf entscheidungsrelevante Daten erlauben. Im Vordergrund stehen dabei Anwendungen für Tablets, die aufgrund der größeren, hochauflösenden Displays für den Einsatz als Management-Dashboard geradezu prädestiniert zu sein scheinen.

Für einen schnellen Überblick sorgt unsere Bilderstrecke:

Cubeware BI

Cubeware Cockpit V6 Pro bietet ein umfangreiches Funktionspaket für Analysen, Planungen sowie Reports.
Cubeware Cockpit V6 Pro bietet ein umfangreiches Funktionspaket für Analysen, Planungen sowie Reports.
Foto: Diego Wyllie

Die international ausgerichtete Cubeware GmbH aus Rosenheim bietet mit "Cubeware Cockpit V6 Pro" ein unter Mittelständlern weit verbreitetes BI-System, das ein umfangreiches Feature-Set rund um Analyse, Planung, Reporting, und "Dashboarding”, sowie Integrationsmöglichkeiten mit SAP- und Microsoft Dynamics-Systemen bietet. Mit den nativen Apps für iPhone und iPad sowie für Android-Geräte lassen sich die mit dem System erstellen Berichten mobil aufrufen.

Durch eine Verbindung zur eigenen Berichtsumgebung soll der Zugriff zu den Berichten automatisch erfolgen. Anwender können mit Gesamt-Dashboards oder Einzelgrafiken arbeiten und die Metriken dynamisch filtern. Zudem lassen sich Notizen auf den Reports schreiben und wichtige Werte farbig hervorheben. Praktisch: Berichte lassen sich via AirPrint ausdrucken, per E-Mail versenden oder auf einem Projektor anzeigen.

Zielplattformen: Die Cubeware-App steht in Apples App Store und in Google Play zum kostenlosen Download bereit. Dabei ist praktischerweise ein Demo-Account verfügbar, so dass man die Software sofort ausprobieren kann.

Reboard

Reboard ist eine hersteller- und betriebssystemunabhängige Software.
Reboard ist eine hersteller- und betriebssystemunabhängige Software.
Foto: Diego Wyllie

Mit "Reboard” präsentiert sich ein spezieller mobiler BI-Anbieter aus Stuttgart, der vom Marktforschungsunternehmen Gartner als "Cool Vendor in the SAP Ecosystem” eingestuft wurde. Das Unternehmen hat sich Flexibilität und Individualisierung auf die Fahnen geschrieben. So erlaubt es die hersteller- und betriebssystemunabhängige Software, Datenquellen unterschiedlicher Systeme anzubinden und deren Datenaufbereitung in einer zentralen Ansicht unter einen Hut zu bringen. Um die Daten aus den unterschiedlichen Quellsystemen zusammenzubringen, wird das "OpenBI Repository” verwendet, welches das Herzstück von Reboard bildet. Unternehmenskunden können mithilfe des OpenBI-Konfigurators festlegen, welche Daten wie integriert werden sollen. Dabei bietet der Hersteller verschiedene Services rund um die technische und organisatorische Implementierung des Systems.

Flexibel ist die Software auch im Frontend. Mit den integrierten Layout- und Dashboard-Designern können User nämlich die Visualisierung ihrer Daten nach eigenem Gusto bis ins kleinste Detail anpassen. Dabei macht die App in Sachen Usability und Benutzererfahrung einen sehr guten Eindruck.

Zielplattformen: Reboard ist ausschließlich für iOS erhältlich (App Store-Link) und unterstützt als Universal-App sowohl iPhone und iPod Touch als auch das iPad.

Roambi Analytics

Roambi Analytics gilt als einer der Vorreiter im Bereich Mobile BI.
Roambi Analytics gilt als einer der Vorreiter im Bereich Mobile BI.
Foto: Diego Wyllie

Als Vorbild für Reboard dürfte wahrscheinlich "Roambi Analytics” gedient haben. Die MeLLmo Inc. aus Kalifornien, die hinter dem Produkt steht und seit der Firmengründung im Jahr 2008 rund 44 Millionen Dollar Venture-Capital eingesammelt hat - unter anderem von dem renommierten Kapitalgeber Sequoia Capital (Apple, Oracle, Nvidia, Dropbox, etc.) -, gilt als einer der Vorreiter in Sachen Mobile BI. Die Software arbeitet mit Daten aus Excel, Google Docs und Salesforce sowie weiteren Business-Anwendungen und unterstützt zudem gängige Dateiformate wie CSV oder html. Die Unternehmensdaten werden in erstklassige Visualisierungen umgewandelt, die dank dynamischer Grafiken und zahlreicher Ansichtsoptionen bequem für eine optimale Interaktion sorgen.

Das Produkt ist in zwei Versionen erhältlich. Die kostenlose Lite-Version richtet sich an Einzelpersonen, die ihre Excel-Daten mit Roambi visualisieren möchten. Unternehmen, die hohe Anforderungen an Integrationsmöglichkeiten, Skalierbarkeit und Sicherheit stellen, werden mit dem Produkt "ES4” adressiert.

Zielplattformen: Roambi ist nur für iOS erhältlich. Dass einer der Top-Player in diesem Marktsegment sich ausschließlich auf Apples Plattform fokussiert, zeigt deutlich die Dominanz von iPhone, iPad und Co. im Business-Bereich. Laut der besagten BARC-Studie setzen 87 Prozent der Befragten Apples iPad ein - gefolgt vom iPhone mit 70 Prozent -, während Android-Tablets nur bei 35 Prozent der Studienteilnehmer zum Einsatz kommen.