BI-Freiberufler verdienen 89 Euro

Business Intelligence lohnt sich

28.11.2012
Eine Selbständigkeit im Bereich Business Intelligence lohnt sich: Die Freiberufler liegen dort mit ihren Forderungen 15 Euro pro Stunde über dem Durchschnitt.

Das Thema BI bleibt aktuell und wird in Unternehmen nachgefragt, wie eine aktuelle Auswertung der Freiberufler-Datenbank Gulp zeigt. Die von den BI-Selbständigen im Durchschnitt geforderten 89 Euro pro Stunde werden in der Regel vom Auftraggeber bezahlt, meint Gulp. Als Beleg führt der Münchner Personaldienstleister seine Datenbank "Stundensätze in der Praxis" an, in der Freiberufler ihre tatsächlich erzielten Honorare eintragen - also den Betrag, der mit dem Projektanbieter ausgehandelt wurde. In diesem Jahr zum Beispiel liegt der durchschnittlich geforderte und auch gezahlte Stundensatz aller Freiberufler bei 74 Euro.

Selbständige BI-Berater haben gut lachen: Ihr Stundenlohn liegt über dem Durchschnitt.
Selbständige BI-Berater haben gut lachen: Ihr Stundenlohn liegt über dem Durchschnitt.
Foto: tiero - Fotolia.com

In den letzten zwölf Monaten waren im Mittel 3,2 Prozent der über Gulp verschickten Projektanfragen BI-Angebote. Mit Projektanfrage ist ein konkretes Angebot zur Mitarbeit gemeint, das ein Projektanbieter einem Selbständigen zuschickt, wenn dieser für das Projekt infrage kommt.

Am stärksten nachgefragt bleiben die Java-Spezialisten, auf die 15,4 Prozent der Anfragen entfielen. Begehrt sind aber auch Experten für .NET und C#, an die sich je 4,8 Prozent der Anfragen wandten.

Im Schnitt sind die selbständigen BI-Profis 44 Jahre alt und können 19 Jahre Berufserfahrung vorweisen. Sie sind damit ein Jahr jünger als der Durchschnitt aller bei Gulp eingetragenen IT-Freelancer und haben zwei Jahre Berufserfahrung weniger.

Insgesamt wurden im September 11.904 Projektanfragen über Gulp an IT-/Engineering-Freiberufler zugestellt, das sind 17,1 Prozent weniger als im August (14.353 Anfragen). Damit hat der Projektmarkt einen schwächeren Spätsommer hingelegt. Umso erfreulicher sei der Zuwachs bei den Quartalswerten: Das dritte Quartal 2012 war das beste dritte Quartal der Gulp-Geschichte - es verdrängte mit 40.010 Anfragen den bisherigen Rekordhalter, das dritte Jahresviertel 2008, auf Platz zwei. (hk)

Newsletter 'Freiberufler' bestellen!