Web

 

Business Intelligence: Colgate setzt auf IBM und SAP

19.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Colgate-Palmolive-Konzern setzt bei Business-Intelligence auf SAP und IBM. Als Grundlage für das im Rahmen des 20-Millionen-Dollar-Projekts geschaffene System diente eine Testlösung, die im Mainzer IBM Totalstorage Interoperability Center nachgestellt wurde. Das System umfasst SAPs Business Warehouse, eine Oracle-Datenbank sowie Unix-basierende P-Series-Server sowie Enterprise Storage Systeme (Shark) von IBM. Nach Angaben von Big Blue konnte die Leistungsfähigkeit der für Colgate angepassten Lösung um das Siebenfache gesteigert werden.

Für die Entwicklung kundenspezifischer Lösungen haben IBM und SAP spezielle Competence-Center eingerichtet, in denen Unternehmen bei der Auswahl der ihren Bedürfnissen entsprechenden Technologien betreut werden. Den Mittelpunkt des Center-Netzwerks stellt das "IBM/SAP International Center of Competence" (ISICC) in Walldorf dar, in dem Modell-Lösungen entworfen und dargestellt werden. (kf)