Neuer Investor

Burda reduziert Xing-Anteil

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
Hubert Burda Media hat 6,6 Prozent am Hamburger Karrierenetzwerk Xing an "einen bekannten deutschen Investmentsfonds" veräußert.
Xing-Chef Thomas Vollmoeller
Xing-Chef Thomas Vollmoeller
Foto: Xing

Burda habe ein Aktienpaket seiner Xing-Beteiligung an einen institutionellen Investor verkauft, teilte das Münchner Medienunternehmen heute früh mit. Es habe sich um Teile der im Rahmen des gesetzlichen Pflichtangebots im Dezember 2012 erworbenen Xing-Aktien gehandelt. Die Beteiligungsquote von Burda am Xing-Grundkapital sinke damit um 6,6 Prozent auf 52,6 Prozent, die Liquidität der Xing-Aktie am Markt sei damit deutlich verbessert worden.

"Die Investorenentscheidung belegt die Attraktivität der Aktie eindrucksvoll", kommentierte Burda-Finanzvorstand Holger Eckstein. Burdas Ziel als strategischer Ankeraktionär sei es, dass sich Xing in allen Aspekten bestmöglich entwickeln könne. Man begrüße es daher ausdrücklich, dass andere Aktionäre mit investierten respektive investiert blieben.

Um wen genau es sich bei dem neu an Bord gekommenen institutionellen Investor handelt, ist derzeit noch unklar. Angesichts der Höhe des Anteils werde dieser aber vermutlich innerhalb der kommenden 48 Stunden eine entsprechende Pflichtmitteilung herausgeben, erklärte ein Burda-Sprecher auf Anfrage.

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!