Digitale Transformation in Deutschland

Bundeswirtschaftsminister Gabriel wird Schirmherr des Digital Leader Award

Unser Content- und Projektmanager im Event-Bereich, Florian Kurzmaier, ist ein klassischer Quereinsteiger: Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der CW-Schwesterpublikation Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen betreut er die inhaltliche Seite unserer Veranstaltungen und sorgt dafür, dass die zugehörigen Websites laufen. Privat bloggt er auf Adams Apfel, sportlich gehört sein Herz nur dem FC Bayern.

Passend zur CeBit 2016 und der "Digitalen Strategie 2025" der Bundesregierung hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) die Schirmherrschaft für den Digital Leader Award übernommen.
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel auf der CeBIT
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel auf der CeBIT
Foto: CeBIT

Die Bundesregierung hat ehrgeizige Ziele für die Gestaltung der Digitalen Transformation in Deutschland. Angesichts des enormen Nachholbedarfs verwundert es kaum, dass gerade die CeBit heuer als Plattform für die Ausrufung neuer Digital-Strategien genutzt wurde. Das passte es perfekt ins Bild, dass sich der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel (SPD), dazu bereit erklärt hat, die Schirmherrschaft des Digital Leader Award zu übernehmen. "Dieser interessante Wettbewerb spricht zentrale Bereiche der Digitalisierung wie Big Data, Cloud Computing und Industrie 4.0 an, die in der Arbeit des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und seinen Technologie-Förderprogrammen eine wichtige Rolle spielen", lässt Gabriel wissen.

"Unser Ziel ist es, Deutschland zum modernsten Industriestandort weltweit zu machen."

Der starke Fokus von Gabriels CeBit-Eröffnungsrede auf der Notwendigkeit aufzuholen verwundert vor allem vor dem Hintergrund des wachsenden Abstandes zwischen Europa und den Märkten in den USA und Asien kaum. Mit der "Digitalen Strategie 2025", die Gabriel im Rahmen der CeBIT-Eröffnung präsentierte, soll genau diese Problematik adressiert werden. Die Strategie kreist dabei fast ein wenig biblisch um 10 Kernpunkte:

  • Gigabit-Glasfasernetz: "Wir schaffen ein hochleistungsfähiges Breitbandnetz und bringen so schnelles Internet in jeden Winkel Deutschlands - jederzeit."

  • Neue Gründerzeit: "Wir unterstützen Startups, vereinfachen ihre Finanzierung und fördern die Kooperation mit etablierten Unternehmen."

  • Klarer Ordnungsrahmen: "Wir setzen die rechtlichen Leitplanken für mehr Innovationen und Investitionen im digitalen Wachstumsmarkt. Und schaffen einen fairen Wettbewerb in der globalen Datenwirtschaft."

  • Vernetzt und effizient: "Wir nutzen die Potenziale der Digitalisierung in den Bereichen Energie, Verkehr, Gesundheit, Bildung und öffentliche Verwaltung."

  • Datensicherheit und Datensouveränität: "Wir treiben die Entwicklung neuer Sicherheitssysteme für Hardware und Software voran und sorgen dafür, dass Bürger und Unternehmen datensouverän bleiben."

  • Modelle für den Mittelstand: "Wir fördern und beraten KMU, das Handwerk und die Dienstleistungsbranche bei der digitalen Transformation. So zeigen wir: Die Digitalisierung ist eine Chance, keine Bedrohung."

  • Standort Deutschland 4.0: "Mit umfassenden Förderprogrammen helfen wir Unternehmen bei der Implementierung von Industrie 4.0. Das Ziel: Deutschland zum modernsten Industriestandort der Welt zu machen."

  • Forschung und Entwicklung: "Wir stärken die Förderung von Forschungsprojekten und beschleunigen die Einführung von digitalen Technologien. Damit Deutschland im Bereich der Data Economy auf Spitzenniveau kommt."

  • Digitale Bildung: "Wir setzen Digitalisierung auf den Stundenplan und fördern lebenslanges Lernen. Denn digitale Bildung wird immer mehr Voraussetzung für Erfolg im Beruf - und ein Leben als selbstbestimmter Bürger."

  • Digitalagentur: "Wir bündeln die Zuständigkeiten und Initiativen in einem modernen Kompetenzzentrum des Bundes, das zugleich als neutraler Thinktank der Digitalpolitik dient."

Das Gros der genannten Punkte decken auch die sechs Kategorien des Digital Leader Awards ab. Dabei suchen wir sowohl die großen strategischen Transformationsprojekte, als auch speziell auf Collaboration oder Produktentwicklung zugeschnittene Projekte. Wenn Sie mehr zu den Kategorien erfahren möchten, besuchen Sie die Website des Awards.

Im Rahmen einer feierlichen Award-Gala am 29. Juni 2016 in Berlin erfahren wir dann nicht nur, wer die Preise abräumen konnte, sondern auch wie es um die digitale Transformation in Deutschland bestellt ist! Alle Informationen rund um den Digital Leader Award, Details zu den Kategorien und Bewertungskriterien, sowie die Möglichkeiten zur Teilnahme oder Partnerschaft finden Sie auf der Website www.digital-leader-award.de - folgen Sie uns unter @DigitLeader auf Twitter und diskutieren Sie unter #DigitalLeader mit uns! Haben Sie darüber hinaus Fragen zum Wettbewerb oder sind sich unsicher, welche Kategorie am besten zu Ihrem Projekt passt? Kontaktieren Sie die Projektleiterin Agnes Fröschl unter der 089 / 36086 520 oder per Mail an afroeschl@digtial-leader-award.de.

»