Web

 

Bundestag vertraut auf VPN aus Franken

05.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Verwaltung des Deutschen Bundestages setzt beim Fernzugriff der Abgeordneten auf das interne Netz die VPN-Technik (Virtual Private Network) der Nürnberger NCP Engineering GmbH ein. Nach Auskunft des Herstellers waren bei der Auswahl drei Punkte entscheidend: Verschlüsselung von Anfang an, die Verwendung starker Kryptoqalgorithmen sowie eine weitgehend automatisierte Ausfallsicherheit.

Alle 668 Abgeordneten haben mit der NCP-Lösung die Möglichkeit, von ihrem Wahlkreisbüro aus via ISDN auf das zentrale Bundestagsnetz, die parlamentsöffentlichen Informationssysteme sowie Nachrichten und Presseticker zuzugreifen. Dabei kommt End-to-end-Tunneling mit integrierten Verschlüsselungs- und Authentifizierungsmechanismen zum Einsatz. Alle Komponenten der Remote-Access-Lösung sind doppelt vorhanden.