Web

 

Bundesregierung will weitere Telekom-Aktien versilbern

02.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Bundesregierung will im kommenden Jahr weitere Anteile an der Deutschen Telekom veräußern. Der Bund werde auch 2004 sehr genau die weitere Entwicklung am Kapitalmarkt beobachten, sagte Finanzminister Eichel. Nach dem Durchschreiten der Talsohle an den Aktienmärkten im laufenden Jahr sei der Zeitpunkt günstig.

Nach Angaben Eichels sollen die Telekom-Aktien ähnlich wie bei der Umtauschanleihe Anfang Juli zunächst bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geparkt werden. Damals hatte die staatliche Bank eine fünfjährige Anleihe mit einem Volumen von 4,5 Milliarden Euro begeben, die später in Telekom-Aktien getauscht werden kann (Computerwoche online berichtete). Eichel erklärte, die KfW habe mit ihrer marktschonenden Form der Platzierung hohe Anerkennung an den Märkten gefunden und neue Maßstäbe gesetzt.

Im Bundeshaushalt 2004 hat der Finanzminister rund zwei Milliarden Euro an Privatisierungserlösen eingeplant. Nach Angaben des Finanzministeriums ist dabei vor allem an einen Verkauf von Aktien der Telekom oder der Post gedacht. (mb)