Web

 

Bundesregierung beschließt IT-Masterplan

03.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Bundeskabinett hat heute in Berlin das Aktionsprogramm "Informationsgesellschaft Deutschland 2006" verabschiedet, der die Entwicklung im ITK-Bereich stärken und gleichzeitig zentrale Vorhaben zur Modernisierung von Arbeitsmarkt und sozialen Sicherheitssystemen unterstützen soll. Die diesbezügliche Mitteilung schweigt sich allerdings dezent dazu aus, wer die zahlreichen Vorhaben finanziert und welche Mittel dafür bereitgestellt werden. Er sei "zuversichtlich, dass wir im Zusammenwirken mit der Wirtschaft unsere hochgesteckten Ziele erreichen", wird der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Alfred Tacke zitiert.

Bereits bis 2005 sollen dem Masterplan zufolge 75 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren das Internet nutzen - unter anderem über 20 Millionen Breitbandanschlüsse - und alle öffentlichen Aufträge des Bundes ausschließlich elektronisch vergeben werden. Die Einzelheiten der Planung dürften in Kürze auf dem Server des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) nachzulesen sein. (tc)