Web

 

Bundeskartellamt gibt Navision-Übernahme frei

24.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Bundeskartellamt hat die geplante Übernahme des dänischen Softwarehauses Navision durch Microsoft genehmigt. Wie die deutschen Wettbewerbshüter am heutigen Montag mitteilten, werde mit der Akquisition im Bereich Unternehmenssoftware (ERP) keine marktbeherrschende Stellung begründet oder verstärkt. Ähnlich wie in Deutschland haben auch die Wettbewerbsbehörden in Italien und im Heimatland von Navision geurteilt. In Großbritannien und Österreich steht eine Freigabe noch aus.

Microsoft hatte Anfang Mai die geplante Übernahme von Navision für 1,3 Milliarden Dollar bekannt gegeben (Computerwoche online berichtete). Kurz darauf wandte sich der britischen Finanzsoftwareanbieter Sage an verschiedene nationale Kartellämter und an die EU-Kommission (Computerwoche online berichtete). Sage-CEO Paul Stobart befürchtet, dass die Gates-Company die erworbene Navision-Software mit ihrem SQL-Server oder Office-Paket zu einer kompletten Geschäftslösung für kleine und mittelständische Unternehmen bündelt. Anschließend könnte Microsoft ein Marktmonopol aufbauen, indem die Redmonder mit deutlichen Preissenkungen ihre Konkurrenten - darunter auch Sage - aus dem Feld drängen. (mb)