Web

 

"Bullfighter" gegen Firmen-Blabla

18.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Deloitte Consulting hat genug von sinnlosen Phrasen, Euphemismen und anderem Jargon in Selbstdarstellung und Kommunikation von US-Unternehmen. Die Beratungsfirma hat deswegen das praktische Programm "Bullfighter" veröffentlicht, das sich als Erweiterung in aktuelle Version von Word und Powerpoint installiert und dort Texte nach Blabla wie "repurposable, value added knowlegde capital" der "robust, leveragable mind share" durchforstet. Das Lexikon der anstößigen Floskeln umfasst derzeit rund 350 Buzzwords, der Benutzer kann es um eigene Unwörter erweitern. Leider ist der kostenlose Bullfighter derzeit nur in englischer Sprache verfügbar.

Bei einem Test der Veröffentlichungen von 30 Firmen aus dem Dow Jones Industrial Average schnitten übrigens IT-Unternehmen am schlechtesten ab - sie verwendeten am häufigsten nichtssagenden Jargon. Dem Bullfighter-Test wurde auch die Kommunikation des Skandalpleitiers Enron der vergangenen drei Jahre unterzogen - dabei deutete sich durch zunehmende Phrasendrescherei die Verschlechterung der Unternehmenslage an. Eine klare Kommunikation, so Deloitte, sei zumeist auch ein guter Indikator für eine gute Performance einer Firma. Dies bestätigten auch unabhängige wissenschaftliche Erhebungen, die Sprachwissenschaftler in Australien und England veranstaltet hatten. (tc)