Web

 

BT verdient mehr als erwartet

10.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die britische Telefongesellschaft BT Group hat im dritten Quartal den Gewinn vor Steuern um vier Prozent auf 545 Millionen Pfund gesteigert. Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen des Finanzmarktes, der für das Dezemberquartal durchschnittlich mit 530 Millionen Pfund gerechnet hatte.

Wie das Unternehmen in London mitteilte, stieg der Umsatz auf 4,584 Milliarden Pfund nach 4,578 Milliarden Pfund im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Befragte Analysten waren von einem leichten Rückgang auf durchschnittlich 4,53 Milliarden Pfund ausgegangen.

Die BT-Aktie hat sich nach Vorlage von Bilanzzahlen freundlich entwickelt. Der Titel stieg an der Londoner Börse bis 10.30 Uhr um 0,49 Prozent auf 207,00 Pence, während der FTSE 100 zugleich um 0,04 Prozent auf 4989,20 Punkte sank und das Vortagesniveau damit knapp behauptete.

Die BT-Bilanz sei am Markt ohne Begeisterung aufgenommen worden, berichteten Händler. Es gebe ungeachtet der aktuellen Ergebnisse unverändert strukturelle Probleme bei BT, die zu Risiken führten, hieß es in einer ersten Stellungnahme von Merrill Lynch. Die Experten bekräftigten ihre Anlageempfehlung "Sell" und setzten das Kursziel für den Titel bei 175 Pence. Die Bank Nomura blieb hingegen beim Rating "Neutral" und nannte die Bilanz "einigermaßen solide". (dpa/tc)