MeetMe with Dolby Voice

BT-Telefonkonferenzen klingen jetzt besser

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
BT hat gemeinsam mit Dolby Laboratories einen neuen Audioservice entwickelt.

"BT MeetMe with Dolby Voice" soll sich so realistisch anhören, als befänden sich alle Teilnehmer eine Telefonkonferenz im selben Raum. Dazu bietet die neue Lösung "High Fidelity Audio" mit laut Anbieter besonders klarem Klang bei reduzierten Hintergrundgeräuschen, Stimmunterscheidung mit Wiedergabe aus virtuell unterschiedlichen Richtungen sowie Verständlichkeit auch dann, wenn mehrere Personen gleichzeitig sprechen ("Cocktail-Party-Effekt").

Logo der BT Group an einem Firmengebäude
Logo der BT Group an einem Firmengebäude
Foto: BT Group

Das soll kürzere und produktivere Telefonkonferenzen ermöglichen. BT hat nach eigenen Angaben bereits 10.000 Testkonferenzen mit Dolby Voice mit mehr als einer Million Minuten Gesamtdauer abgewickelt. Neun von zehn Testteilnehmern gaben zu Protokoll, dass sie die neue Lösung ihrer bisherigen vorziehen würden.

BT bietet MeetMe with Dolby Voice als anmeldepflichtigen Service an, der sich mit bestehenden Collaboration-Tools kombinieren lässt. Die Client-Software ist in BT MeetMe Webjoin integriert. Sie läuft auf PCs und Macs, als Ausgabegerät wird ein Stereo-Headset benötigt. Hat der Nutzer keines zur Hand, kann er über eine normale Telefonleitung teilnehmen, kommt dann aber natürlich nicht in den Genuss aller Features. Eine mobile Version für iOS und Android will BT in Kürze ebenfalls anbieten.