Kommunikationsinfrastruktur

BT sichert sich Großauftrag von Zurich

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT hat einen Sechsjahresvertrag mit der Zurich Insurance Group für internationale Kommunikations- und Netzwerkdienste unterzeichnet.

Erklärtes Ziel der Vereinbarung ist es, die Leistung des Netzwerks zu erhöhen und die Sprach- und Video-Kommunikation für Kunden und Mitarbeiter des Unternehmens zu verbessern. Finanzielle Details des Vertrags wurden nicht veröffentlicht.

Luis Alvarez, CEO BT Global Services, und Zurich-COTO Robert Dickie mit dem Vertragskonvolut
Luis Alvarez, CEO BT Global Services, und Zurich-COTO Robert Dickie mit dem Vertragskonvolut
Foto: BT

BT soll laut Mitteilung die Kommunikationsinfrastruktur von Zurich in 49 Ländern konsolidieren, modernisieren und managen. Der Vertrag umfasst Internet-Verbindungen, das internationale Wide Area Network (WAN), lokale Netzwerke (LAN) sowie IP-Telefonie und Sprachtelefoniedienste (Enterprise Voice). Über seinen VPN-Dienst "BT IP Connect" verbindet BT zahlreiche Standorte von Zurich mit hohen Bandbreiten; außerdem sorgt der Dienstleister für die Verbindung mit den wichtigsten Rechenzentren des Versicherers.

BT betreibt auch die technische Plattform für die weltweiten Contact Center des Versicherungsunternehmens. Darüber hinaus stellen die Briten ihren HD-Audiokonferenz-Service "BT MeetMe with Dolby Voice" zur Verfügung und betreiben die Videokonferenz-Systeme, die bei Zurich rund um den Globus im Einsatz sind.