Web

 

BT liebäugelt mit Kontrollmehrheit bei Viag Interkom

25.10.1999
Rebstock: "Das ist eine Ente."

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Angaben der britischen Zeitung "Financial Times" will die British Telecommunications (BT) innerhalb der nächsten Wochen die Mehrheit an der Münchner Viag Interkom übernehmen. Der TK-Carrier aus Großbritannien besitzt bereits 45 Prozent an dem bayerischen Netzbetreiber. Michael Rebstock, Unternehmenssprecher der Viag Interkom, dementierte den Zeitungsbericht gegenüber CW Infonet als "Ente". "Es bestehen definitiv keine Gespräche mit der BT. Es handelt sich hier um ein Gerücht," fügte er hinzu. Die britische Tageszeitung beruft sich indes auf eingeweihte Kreise. Nach der im vergangenen Monat beschlossenen Fusion der beiden Stromversorger Viag und Veba muß der Münchner Konzern auf Geheiß der Regulierungsbehörde seine TK-Einheit veräußern (CW Infonet berichtete). Veba hat seine Beteiligung an dem Mobilfunkanbieter E-Plus bereits an die France Télécom verkauft (CW Infonet berichtete).