Prognose bekräftigt

BT Group steigert dank Sparkurs Gewinn

29.07.2010
Der britische Telekomkonzern BT Group hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres trotz eines Umsatzrückgangs seinen Gewinn gesteigert.
BT-Chef Ian Livingston
BT-Chef Ian Livingston
Foto: BT Group

Vor Steuern verdiente BT 375 Millionen Pfund (rund 450 Millionen Euro) nach 272 Millionen Pfund im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Donnerstag in London mit. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um fünf Prozent auf 1,35 Milliarden Pfund zu. Die Aktien stiegen im frühen Handel leicht.

BT hatte nach Problemen in seiner Großkundensparte und roten Zahlen einen harten Sparkurs eingeschlagen, zu dem auch ein massiver Stellenabbau gehörte. Nun trugen alle Geschäftsbereiche zum operativen Gewinn (EBITDA) bei, obwohl die Umsätze um vier Prozent auf fünf Milliarden Pfund zurückgingen.

Der britische Ex-Monopolist hatte seine Kosten im ersten Quartal noch einmal um 291 Millionen Pfund reduziert. BT-Chef Ian Livingston, der das Unternehmen seit 2008 leitet, sprach dennoch nur von einem "akzeptablen Start". An seiner Prognose für das Gesamtjahr hielt Livingston aber fest: Bis Ende März 2011 sollen rund 900 Millionen Pfund eingespart werden. Der Umsatz und bereinigtes EBITDA sollen auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2009/10 liegen. Seine Schulden will BT unter neun Milliarden Pfund halten, das war dem Telekomkonzern nach dem ersten Quartal mit 8,9 Milliarden Pfund bereits gelungen. (dpa/tc)